Geschichte der Drais Grundschule

Veröffentlicht am
02 Februar 2022

Chronologischer Abriss

1952: Im Frühjahr Beginn der Bauarbeiten
1953: Fertigstellung des ersten Bauabschnitts (Hauptbau und Pavillon mit insgesamt 16 Klassenzimmern). Erster Schulleiter war damals Rektor Hanser. Im Juli übernimmt Johann Thomas die Schulleitung
1954: Erstellung eines zweiten Pavillons.
1956: Bau des dreistöckigen Verwaltungsbaus an der Tristanstraße (Rektorat, Sekretariat, Lehrerzimmer, Physiksaal, Musiksaal und weiteren Klassenzimmern)
1559: Erstellung eine Holzpavillons. Draisschule wird zur Ausbildungssschule der Pädagogischen Hochschule.
1960: Einweihung der großen Turnhalle.
1963: Entstehung zweier Schularten auf einem Gelände. Hermann Meier wird Rektor der Volksschule. Leitung der Realschule übernimmt Johann Thomas.

1964: Volksschule wird zur Grund- und Hauptschule. Bau H wird erstellt (5 Klassenräume mit Nebenräumen, Sekretariat, Rektorat und Lehrerzimmer).
1975: An der Seldeneckstraße entsteht ein Pavillion (Bau D) mit vier weiteren Klassenzimmern.
1976: Rektor Herbert Keim übernimmt die Schulleitung von Hermann Meier.
1977: Erstellung der "kleinen" Turnhalle für die Grund- und Hauptschule.
1980: Anbau des Technikraums (mit Maschinenraum) und des Raums für Textiles Werken.
1991: Anton Förderer wird Schulleiter
1995: Reinhold Müksch übernimmt die Schulleitung.
1999: Umsetzung eines Schulpavillons, in welchem die Kernzeitenbetreuung untergebracht wird.
2003: Fertigstellung und Einweihung des Erweiterungsbaus. Es entstehen 5 Klassenzimmer, 2 Nebenräume, Sekretariat, Rektorat, Konrektorat, Besprechungsraum, Lehrerzimmer, Toiletten sowie eine Aula, ein BK- Raum ind eine neuer Chemie/Biologie/Physik - Raum.
2005: Frau Haag wird Schulleiterin
2006: Frau Annemarie Mayer wird Rektorin der Draisschule GHS.
Seit 2012 ist Frau Heiber Konrektorin an der Drais GHS
2017: Die letzte Hauptschulklasse verlässt die Schule. Die Grundschule zieht teilweise in die Container um.
Seit 2017 ist Frau Corina Städter Rektorin der Drais Grundschule.
Schuljahr 2020/21: Voraussichtlicher Umzug der Grundschule in den Neubau

Der Namensgeber der Schule: Karl Freiherr von Drais

Die Draisschule ist nach dem Freiherrn Karl von Drais benannt. Vor etwa 200 Jahren sauste er mit seinem Laufrad durch die Karlsruher Straßen. Er machte mit seiner Maschine auch Fernfahrten durch das Badener Land. Dem Zaren von Russland, dem Kaiser von Österreich und dem König von Preußen durfte er seine Erfindung vorführen.

Wenn die Leute ihn so dahineilen sahen, nickten sie einander zu und sagten: "Da ist er wieder, der fliegende Baron." So groß war nach ihrer Meinung die Geschwindigkeit, mit der er sich fortbewegte. Dabei stieß er sich nur mit den Füßen vom Boden ab, etwa so, wie es heute die Kinder machen, wenn sie Roller oder Laufrad fahren.

Damals waren Pferdewagen die üblichen Verkehrsmittel, alle anderen Verkehrmittel gab es noch nicht. Nun, dem Freiherrn von Drais hat sein Laufrad nicht viel Glück gebracht. Er ist als armer und einsamer Mann in Karlsruhe gestorben. Sein Grabmal befindet sich auf dem Karlsruher Hauptfreidhof. Erst nach seinem Tode haben andere das Laufrad verbessert und nach und nach ist aus ihm unser Fahrrad geworden.


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
SEKRETARIAT
Mo, Di, Do, Fr: 7.15 - 11.15 Uhr
Mi: 9.00 - 13 Uhr
Tel. 0721 133-4566
Fax: 0721 133-4567

Powered by LatinStudio.